12. Mai 2020: PRESSEMITTEILUNG

Ein Koffer macht „Schatzkästlein“ lebendig
Heimvolkshochschule freut sich über 10.000 Euro für Kirchen-Entdeckertour

Hoher Besuch in der kleinen Altmörbitzer Kirche: Gekommen waren der Sächsische Staatsminister für Regionalentwicklung Thomas Schmidt, Landrat Henry Graichen, Bürgermeister Wolfgang Hiensch, Pfarrer Matthias Ellinger, Diakonie-Geschäftsführer Harald Bieling, Vertreter der Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis (HVHS) und andere. Anlass war die Verleihung eines Preises an die HVHS im Rahmen des Wettbewerbs „Ideen für den ländlichen Raum“, an dem sich 362 Vereine, Kommunen, Kirchgemeinden u. a. beteiligt hatten. Die HVHS hatte ein Projekt für eine Kirchenerkundungstour der besonderen Art im Kohrener Land eingereicht. Nun ist sie einer von 70 Gewinnern und kann sich über das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro freuen.
Die Idee stammt von Dr. Dirk Martin Mütze, dem Studienleiter der HVHS. Die Bildungs- und Freizeitstätte der Diakonie-Tochter Evangelische gemeinnützige Gesellschaft für Bildungs- und Sozialprojekte mbH will die Führung gemeinsam mit Geschichtsverein und Tourismusverband auf den Weg bringen. „In unserem Haus sind immer wieder viele Familien, Kirchgemeinden und Schüler zu Gast“, erklärte er. Sie können ab dem nächsten Jahr mit der Tour die Kirchen in Kohren-Sahlis, Altmörbitz, Gnandstein und Rüdigsdorf entdecken – nicht wie sonst oft üblich mit einem Infoblatt oder einem Vortrag, sondern auf spielerische, lebendige Weise und „zum Anfassen“. Dafür wird es für jede Kirche einen Koffer geben, der mit Bausteinen, Schnüren, Transparenzpapier und anderen Utensilien gefüllt ist. So können Interessierte z. B. ein Gewölbe nachbauen, mit ihrer Schrittlänge und Maßbändern die Gebäude vermessen, Symmetrien und geometrische Formen entdecken oder mit Spiegeln den Himmel auf die Erde holen.
Auf dem rund 8 km langen Rundweg werde so „fächerübergreifender Unterricht“ möglich, erklärte der Studienleiter, der als Historiker ein besonderes Auge für das Potential alter Dorfkirchen hat: Jedes der vier Gotteshäuser stehe für eine Epoche und ein Themenfeld wie Handwerk oder Landwirtschaft. „Wahre Schatzkästlein sind hier zu entdecken“, sagte er. Davon konnten sich die Gäste bei der Preisverleihung in der Altmörbitzer Kirche mit ihrer eindrucksvollen Decke und anderen liebevoll gestalteten Details überzeugen. „Ich bin ganz überwältigt von diesem Kleinod“, sagte Landrat Henry Graichen. „Viele wissen gar nicht, was für Schätze wir hier vor Ort haben“, so Minister Thomas Schmidt. Gerade jetzt, wo viele für ihren Urlaub weniger in die Ferne schweifen können, sei dieser neue Blick auf den ländlichen Raum und was zu Hause alles möglich sei, sehr wertvoll. „Eine super Idee!“, lobte er.

Cornelia Killisch

Januar 2020: NEUE PUBLIKATION ZUM LÄNDLICHEN RAUM IN SACHSEN

Die Verwandlung des Landes
Ländlicher Raum in Sachsen

Welche Entwicklung nahm der ländliche Raum in Sachsen in den vergangenen 30 Jahren? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine  Tagung des Evangelischen Zentrums Ländlicher Raum – Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis, die gemeinsam mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum Sachsen e. V. und dem Zentrum für Kultur und Geschichte e. V. vom 10. bis 11. Mai 2019 in Kohren-Sahlis durchgeführt wurde. Die Ergebnisse dieser Tagung liegen nun gedruckt vor und können als Sächsisches Heimatblatt beim Zentrum für Kultur und Geschichte oder als Sonderpublikation bei der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung bezogen werden.

Autoren und Inhalt

  • Joachim Amm, Lars-Arne Dannenberg, Matthias Donath, Dirk Martin Mütze: Die Verwandlung des Landes – Ländlicher Raum in SachsenLena
  • Reibstein und Reiner Klingholz: Die demografische und ökonomische Zukunft Sachsens
  • Tim Leibert: Demografische Strukturen und Entwicklungen in den ländlichen Räumen Sachsens: Nur Abwanderung und Schrumpfung?
  • Matthias Donath: Der Umgang mit Kulturgut im ländlichen Raum Sachsens seit 1989
  • Dirk Martin Mütze: Die Kirche in den ländlichen Räumen Sachsens
  • Georg-Ludwig von Breitenbuch: Die Entwicklung der konventionellen Landwirtschaft in Sachsen nach 1990. Gedanken zum Erlebten
  • Manfred Probst: Was können Ökobetriebe für den ländlichen Raum leisten?
  • Gerhart Pasch: Dorfentwicklung in Sachsen in den letzten 25 Jahren
  • Henning Kuschnig: Von der Dorfentwicklung zu LEADER. Instrumente der ländlichen Entwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2020
  • Juliane Stückrad: Eigenständigkeit oder Eingemeindung? Zur Stimmungslage in den ländlichen Regionen Mitteldeutschlands